DE

Suchen

Woche der Italienischen Küche

News

06 Dezember 2017

2min

100 ansichten

Woche der Italienischen Küche

ITALIAN FOOD, CUCINA ITALIANA, CUISINE ITALIENNE, ITALIENISCHE KÜCHE: DIE WOCHE DER ITALIENISCHEN KÜCHE IN DER WELT

Weshalb haben die italienischen Restaurants von Hanoi zwei Tage zur Feier des „echten“ italienischen Essens organisiert? Weshalb haben die italienischen Stände während eines bedeutenden Street Food Events in Dschidda die Besucher mit Gerichten unserer kulinarischen Tradition beschenkt? Und weshalb wurde in Frankreich nun endlich die erste vollständige Übersetzung des Kochbuchs von Pellegrino Artusi „La science en cuisine et l‘art de bien manger“ (Von der Wissenschaft des Kochens und der Kunst des Genießens), das heißt der „Bibel“ der italienischen Küche, vorgestellt? Der Grund ist einfach: vom 21. bis 27. November fand weltweit die „Woche der Italienischen Küche“ statt. Dank des Netzwerks von italienischen Botschaften, Konsulaten und Kulturinstituten wurden über 1000 Events in 105 Nationen organisiert, an denen Gorgonzola DOP in Helsinki ebenso wie in Seoul teilgenommen hat. Bei dieser zweiten Ausgabe der „Woche“ wurde vor allem auf das bewährte Paar Küche und Qualitätswein gesetzt. Italien besitzt eine unglaubliche Biodiversität, die zum Beispiel durch ihre über 800 Rebsorten oder die 400 Käsesorten gut dargelegt wird. Für DOP-Produkte ist der Erfolg einer solchen Veranstaltung von großer Bedeutung, um den Export anzukurbeln und um dem Italian Sounding, d.h. dem Vertrieb italienisch klingender Nachahmungsprodukte anderer Herkunft entgegenzuwirken. Dabei ist nur zu bedenken, dass 37% der Gesamtproduktion des Gorgonzola DOP, d.h. 20.316 Tonnen, in die ganze Welt exportiert werden. Davon gehen 17.756 Tonnen nach Europa, 686 nach Asien und 483 in die USA (Daten der Beratungsfirma CLAL 2016). Ebenso interessant ist es jedoch, den Wein- und Gastronomietourismus nach Italien zu lenken, indem Werbung für das Land insgesamt betrieben wird und spezielle, auf Weinkunde und Feinschmeckererlebnisse ausgelegte Reiserouten in den einzelnen Regionen in den Vordergrund gerückt werden, worin ein weiteres Ziel der Veranstaltung besteht. Zu unterstreichen letztendlich, dass die „Woche der Italienischen Küche“ zugleich einen Anlass für Solidarität geboten hat, indem zahlreiche Events für das Sammeln von Spendengeldern für die vom Erdbeben in Mittelitalien betroffene Bevölkerung genutzt wurden.