DE

Suchen

WEITERER ANSTIEG DER PRODUKTIONSZAHLEN DES GORGONZOLA IM JAHR 2016 – EIN WACHTUMSTREND, DER NUN SCHON VIER JAHRE ANHÄLT

News

23 Januar 2017

2min

86 ansichten

WEITERER ANSTIEG DER PRODUKTIONSZAHLEN DES GORGONZOLA IM JAHR 2016 – EIN WACHTUMSTREND, DER NUN SCHON VIER JAHRE ANHÄLT

2016 ist die Erzeugung von Gorgonzola-Käse gegenüber dem Vorjahr um 1,78% gestiegen, wodurch der seit 2013 stetig wachsende Trend bestätigt wird.

Im gerade zu Ende gegangenen Jahr haben die 37 Käsereien in Piemont und Lombardei, welche die Gesamtheit der globalen Gorgonzola-Produktion stellen, 4.581.155 Laibe erzeugt, d.h. 79.918 mehr als 2015 und ca. 138.000 mehr als 2014 (+3,10%) mit einem noch bedeutenderen Zuwachs von über 400.000 Laiben (+10%) im Vergleich zur Produktion des Jahres 2013.

Der „würzige“ Typ (piccante) stellt mit seinen 2016 erzeugten 516.363 Laiben (11,27% der Gesamtmenge) weiter eine Nischenproduktion dar, die jedoch ebenfalls konstantes Wachstum aufweist. Seit 2013, als der würzige Typ 9% der Gesamtproduktion erreichte, ist sein Anteil jedes Jahr um ungefähr einen Prozentpunkt gestiegen.

Der Präsident des Konsortiums der Gorgonzola-Hersteller, Renato Invernizzi, kommentiert die Produktionsdaten voller Begeisterung: „Wir stehen einem positiven Trend gegenüber, der sich immer weiter festigt. Dies bedeutet, dass es sich bezahlt macht, in Qualität zu investieren, denn bei Verbrauchern und Vertrieb wird sie immer gefragter. Auch die in den letzten Jahren kontinuierlich vom Konsortium vorangetriebene Promotiontätigkeit, die von der Bestätigung des Meisterkochs Cannavacciuolo als Testimonial für weitere 3 Jahre über die konstante Vertretung bei zahlreichen Initiativen für die Aufwertung des Produkts (der nächste Termin lautet TuttoFood in Mailand vom 8. bis 11. Mai, Anm. d. R.) bis zur Stärkung unserer Webpräsenz in Italien und im Ausland reicht, hat mit Sicherheit zu diesem Erfolg beigetragen: All diese Aspekte tragen dazu bei, die Qualität des Gorgonzola bei einem immer zahlreicheren und immer stärker interessierten Publikum bekannt zu machen.“

Dieser positive Trend wird auch durch den Jahresbericht des italienischen Instituts für Statistik (ISTAT) über hochwertige landwirtschaftliche und Lebensmittelprodukte (DOP und IGP) bestätigt, in dem seit 10 Jahren eine beständige Zunahme der Erzeuger und Verarbeiter beobachtet wird, was ein eindeutiges Zeichen für das gefestigte Vertrauen ist, das letztere dem System der Herkunftsbezeichnungen entgegenbringen (Quelle: Sole 24ore).