Nicht jeder weiß, dass Gorgonzola auch gesund ist!

video-ricette

Hat man kontrolliert, dass sowohl das DOP-Symbol als auch das Markenzeichen des Konsortiums vorhanden sind, kann man davon ausgehen, dass der Gorgonzola nicht nur gut schmeckt, sondern auch gut für die Gesundheit ist.

Folgendes hat der Ernährungsmediziner Nicola Sorrentino zu diesem Thema erklärt:

„Der Produktionsprozess des Gorgonzola verlangt große Sorgfalt und den ausschließlichen Einsatz von hochwertiger Frischmilch. Sollten diese Voraussetzungen fehlen, können sich die wichtigsten Bestandteile des Gorgonzola, d.h. die Schimmel und Milchsäurebakterien nicht bilden. Daher ist der Gorgonzola zuallererst einmal ein gesundes Produkt. Das Penicillium“, so der Professor weiter, “das dem Gorgonzola seine berühmten grünlichen Streifen verleiht, sorgt dafür, dass dieser Käse extrem leicht verdaulich ist, eine Eigenschaft, die mancher bei diesem Käse vielleicht nicht erwarten würde.“ Weiter fügte er hinzu:

„Der Fettgehalt im Gorgonzola ist NICHT viel höher als bei anderen Käsesorten. Der Gorgonzola enthält auf den gleichen Gewichtsanteil weniger Cholesterin als ein Hähnchenschlegel oder ein Kalbsschnitzel. Daher stellt er einen ausgezeichneten Hauptgang dar, vor allem wenn er mit Gemüse kombiniert wird.”

„Dank der dreifachen Fermentation enthält der Gorgonzola weder Gluten noch Laktose und ist daher ein Produkt, das auch für Personen geeignet ist, die allergisch gegen Milchderivate sind.“

„Gorgonzola ist extrem reich an Vitamin B2, B6 und B12, die unverzichtbar für unser Nerven- und Immunsystem sind.”

Aus diesen Gründen ist Gorgonzola weltweit bekannt und beliebt, abgesehen davon, dass er das drittwichtigste Produkt der gesamten italienischen Produktion von DOP-Käsen aus Kuhmilch ist. Ein echtes Paradepferd der einheimischen Gastronomie.

  • Teilen auf